Digitale Editionen an der Österreichischen Nationalbibliothek

An der Österreichischen Nationalbibliothek wird eine übergreifende Infrastruktur für digitale Editionen aufgebaut. Alle künftigen digitalen Editionen, die auf Quellenmaterial der Österreichischen Nationalbibliothek basieren, werden in dieser realisiert. Die Infrastruktur weist verschiedene Komponenten sowohl für die Erstellung als auch für die online Präsentation auf, die modulartig an jede digitale Edition angepasst wird. Mehr ...

Digitale Editionen

Andreas Okopenko (Bildnis Andreas Okopenko, sitzend. Bildarchiv Austria: Inventarnummer 214227-B.)

Okopenko Online

In den Tagebüchern Andreas Okopenkos (1930–2010) lässt sich der frühe Schreib- und Schaffensprozess anhand von poetologischen Reflexionen und literarischen Textentwürfen nachvollziehen.

Zur Edition
Hugo Blotius (Hugo Blotius, Inventarii bibliothecae S. C. Maiestatis pars posterior (M-Z), Cod. 13525)

Blotius Digital

in Bearbeitung

Das Projekt Blotius Digital (Pilotprojekt) erschließt den ersten überlieferten Katalog der Wiener Hofbibliothek von 1575 (Cod. 13525), die darin inventarisierten Bestände und heute noch in der ÖNB nachweisbaren Exemplare.


Aktuelles
16.01.2019  Digitale Edition der Tagebücher von Andreas Okopenko gelauncht

Die digitale Edition der Tagebücher von Andreas Okopenko (1949-1954) eröffnet die Reihe der Editionen in der Nachhaltigen Infrastruktur für digitale Editionen der Österreichischen Nationalbibliothek. Sie ist Ende 2018 in einer ersten Version online gegangen und wurde bei der Abschlussveranstaltung des FWF-Kooperationsprojektes am 15. Jänner 2019 einem Fachpublikum vorgestellt.


Eine digitale Edition erstellen

Möchten Sie Quelldokumente der Österreichischen Nationalbibliothek digital edieren? Dann nehmen Sie bitte Konktakt zu uns auf, wir beraten Sie gern zur Infrastruktur für digitale Editionen an der Österreichischen Nationalbibliothek. edition@onb.ac.at

Weitere Informationen finden Sie auch im Menü unter Einleitung.