Monaths Mertzen / Nahm Sie
in ihre Hand die härbe Todes
Kertzen. / Die Cron in dieser
Welt, so nur ein Jammer-Thall /
Vertauschte Sie mit der die
in den Himmels-Saall. / Weil
Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das
Recht gegeben / So wünsch mein
Wandersmann es soll in Himmel
leben / Die hochedlgebohrne
Frau Josepha Dorothea edle
von Cronthall
nicht identifiziert
. / eine gebohrne
v. Badern geweste Pflegerin
deren K: K: Cameral- / Herr-
schafften Beissenegg Burg Weissenegg, Ruden
❬1❭ und
Griffen Griffen
. / 1768❬2❭

der tote Christus Jesus Christus
am Kreuz,
als ob er hämisch lächelt (eine
Plastik, der Hintergrund mit den
Hohenpriestern etc. ist gemalt!)
42
42
Monaths Mertzen / Nahm Sie in ihre Hand die härbe Todes Kertzen. / Die Cron in dieser Welt, so nur ein Jammer-Thall / Vertauschte Sie mit der die in den Himmels-Saall. / Weil Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das Recht gegeben / So wünsch mein Wandersmann es soll in Himmel leben / Die hochedlgebohrne Frau Josepha Dorothea edle von Cronthall nicht identifiziert
. / eine gebohrne v. Badern geweste Pflegerin deren K: K: Cameral- / Herrschafften Veissenegg Burg Weissenegg, Ruden
❬1❭ und Griffen Griffen
. / 1768"❬2❭
der tote Christus Jesus Christus
am Kreuz, als ob er hämisch lächelt (eine Plastik, der Hintergrund mit den Hohenpriestern etc. ist gemalt!)
❬1❭Peter Handke schreibt hier "Beissenegg", die Grabinschrift von Josepha Dorothea von Cronthall ist in Frakturschrift verfasst. Die Buchstaben "B" und "V" ähneln sich in ihrem Aussehen sehr, auf der Grabsteinplatte steht eigentlich "Veissenegg". Mit "Veissenegg" ist sehr wahrscheinlich die Burg Weissenegg gemeint.
❬2❭Auch hier zitiert Peter Handke die Inschrift auf der Grabsteinplatte von Josepha Dorothea von Cronthall.

Zeichnungen

❬a❭Z02/NB W12: Totenkopf über gekreuzten Knochen (Stift Griffen); kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit korrespondierender Notiz: ""Mein Leser stehe still beij diesen Leichen Stein / Und gönne einen Blick in diese Schrift herein / Ein theireste Matron Ruht hier in morscher Erden / Biß Sie am Jüngsten Tag wird aufgewecket werden / Ihr frome Seele ist mit 21 Jahren / und ebenso viel Tag und Stunden außgefahren / Den 29ten, o Leyd, des Monaths Mertzen / Nahm Sie in ihre Hand die härbe Todes Kertzen. / Die Cron in dieser Welt, so nur ein Jammer-Thall / Vertauschte Sie mit der die in den Himmels-Saall. / Weil Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das Recht gegeben / So wünsch mein Wandersmann es soll in Himmel leben / Die hochedlgebohrne Frau Josepha Dorothea edle von Cronthall nicht identifiziert
. / eine gebohrne v. Badern geweste Pflegerin deren K: K: Cameral- / Herrschafften Veissenegg Burg Weissenegg, Ruden
und Griffen Griffen
. / 1768""(ES. 43f.).
Es handelt sich um ein Detail der Grabsteinplatte von Josepha Dorothea von Cronthall in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariae Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
, deren Beschriftung Handke abgeschrieben hat.


Monaths Mertzen / Nahm Sie
in ihre Hand die härbe Todes
Kertzen. / Die Cron in dieser
Welt, so nur ein Jammer-Thall /
Vertauschte Sie mit der die
in den Himmels-Saall. / Weil
Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das
Recht gegeben / So wünsch mein
Wandersmann es soll in Himmel
leben / Die hochedlgebohrne
Frau Josepha Dorothea edle
von Cronthall
nicht identifiziert
. / eine gebohrne
v. Badern geweste Pflegerin
deren K: K: Cameral- / Herr-
schafften Beissenegg Burg Weissenegg, Ruden
❬1❭ und
Griffen Griffen
. / 1768❬2❭

der tote Christus Jesus Christus
am Kreuz,
als ob er hämisch lächelt (eine
Plastik, der Hintergrund mit den
Hohenpriestern etc. ist gemalt!)
42
42
Monaths Mertzen / Nahm Sie in ihre Hand die härbe Todes Kertzen. / Die Cron in dieser Welt, so nur ein Jammer-Thall / Vertauschte Sie mit der die in den Himmels-Saall. / Weil Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das Recht gegeben / So wünsch mein Wandersmann es soll in Himmel leben / Die hochedlgebohrne Frau Josepha Dorothea edle von Cronthall nicht identifiziert
. / eine gebohrne v. Badern geweste Pflegerin deren K: K: Cameral- / Herrschafften Veissenegg Burg Weissenegg, Ruden
❬1❭ und Griffen Griffen
. / 1768"❬2❭
der tote Christus Jesus Christus
am Kreuz, als ob er hämisch lächelt (eine Plastik, der Hintergrund mit den Hohenpriestern etc. ist gemalt!)
❬1❭Peter Handke schreibt hier "Beissenegg", die Grabinschrift von Josepha Dorothea von Cronthall ist in Frakturschrift verfasst. Die Buchstaben "B" und "V" ähneln sich in ihrem Aussehen sehr, auf der Grabsteinplatte steht eigentlich "Veissenegg". Mit "Veissenegg" ist sehr wahrscheinlich die Burg Weissenegg gemeint.
❬2❭Auch hier zitiert Peter Handke die Inschrift auf der Grabsteinplatte von Josepha Dorothea von Cronthall.

Zeichnungen

❬a❭Z02/NB W12: Totenkopf über gekreuzten Knochen (Stift Griffen); kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit korrespondierender Notiz: ""Mein Leser stehe still beij diesen Leichen Stein / Und gönne einen Blick in diese Schrift herein / Ein theireste Matron Ruht hier in morscher Erden / Biß Sie am Jüngsten Tag wird aufgewecket werden / Ihr frome Seele ist mit 21 Jahren / und ebenso viel Tag und Stunden außgefahren / Den 29ten, o Leyd, des Monaths Mertzen / Nahm Sie in ihre Hand die härbe Todes Kertzen. / Die Cron in dieser Welt, so nur ein Jammer-Thall / Vertauschte Sie mit der die in den Himmels-Saall. / Weil Sie Gott Gott
und der Welt allzeit das Recht gegeben / So wünsch mein Wandersmann es soll in Himmel leben / Die hochedlgebohrne Frau Josepha Dorothea edle von Cronthall nicht identifiziert
. / eine gebohrne v. Badern geweste Pflegerin deren K: K: Cameral- / Herrschafften Veissenegg Burg Weissenegg, Ruden
und Griffen Griffen
. / 1768""(ES. 43f.).
Es handelt sich um ein Detail der Grabsteinplatte von Josepha Dorothea von Cronthall in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariae Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
, deren Beschriftung Handke abgeschrieben hat.
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 09.08.1976-15.09.1976 (NB W12). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 44. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197608-197609/methods/sdef:TEI/get?mode=p_44. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links