ten Bäuche

Autobusunterstand: "Fut
und Beutel sind eitel❬1❭

Das Kind, das in der Holz-
hütte steht und weint, sich
aber nicht blicken läßt,
nur sich den Spalten nach
neigt, weinend, um zu sehen,
wer es da anspricht

"Beten Lernen Reifen" / Uhr-
geraschel (Zeiger) im leeren Inter-
nat❬2❭ / In den dicken Mauern
rieselt das Wasser / Am weißen
Brett: Witze aufgeklebt (Aufblas-
barer Kirchturm) / Zettel für
Papierkorbdienste

Schräge der Apsis❬3❭: "Er
neigte sein Haupt und starb"

FischgrätmusterZeichnung❬a❭
Segnende Hand: über Kaiser-
pfalztür (Salbende Hand?)

Nischen für die Heizung,
schräg in die dicke Mauer

Bergkristall: Tau, Regen,
Gnade

57
57
Autobusunterstand: "Fut und Beutel sind eitel"❬1❭
Das Kind, das in der Holzhütte steht und weint, sich aber nicht blicken läßt, nur sich den Spalten nach neigt, weinend, um zu sehen, wer es da anspricht​
"Beten Lernen Reifen" / Uhrgeraschel (Zeiger) im leeren Internat❬2❭ / In den dicken Mauern rieselt das Wasser / Am weißen Brett: Witze aufgeklebt (Aufblasbarer Kirchturm) / Zettel für Papierkorbdienste​
Schräge der Apsis❬3❭: "Er neigte sein Haupt und starb"​
Fischgrätmuster​
Zeichnung❬a❭
Segnende Hand: über Kaiserpfalztür (Salbende Hand?)​
Nischen für die Heizung, schräg in die dicke Mauer​
Bergkristall: Tau, Regen, Gnade​
❬1❭Übersetzung: Dialektale Redewendung, in welcher die Geschlechtsteile der Frau (Fut) und des Mannes (Beutel) für Frauen und Männer allgemein steht; die Aussage “Frauen und Männer sind eitel” bekommt dadurch eine sexualisierte Bedeutung. (Editor*innen)
❬2❭Peter Handke meint hier möglicherweise das "Marianum", das Internat für Priesterzöglinge mit humanistischem Gymnasium im Renaissanceschloss Tanzenberg Schloss Tanzenberg
bei Maria Saal, in dem Handke von 1954-1959 selbst als Schüler war. (Vgl. Pektor: Peter Handke. 2017, S. 40f. LV)
❬3❭Apsis: über einem halbkreisförmigen, oft auch vieleckigen Grundriss errichteter, mit einer Halbkuppel überwölbter Raum, der einen Hauptraum, meist einen Kirchenraum, abschließt (www.dwds.de )

Zeichnungen

❬a❭Z07/NB W12: Fischgrätmuster; kleine, in der Zeile eingefügte eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit korrespondierender Notiz: "Fischgrätmuster"(ES. 59).


ten Bäuche

Autobusunterstand: "Fut
und Beutel sind eitel❬1❭

Das Kind, das in der Holz-
hütte steht und weint, sich
aber nicht blicken läßt,
nur sich den Spalten nach
neigt, weinend, um zu sehen,
wer es da anspricht

"Beten Lernen Reifen" / Uhr-
geraschel (Zeiger) im leeren Inter-
nat❬2❭ / In den dicken Mauern
rieselt das Wasser / Am weißen
Brett: Witze aufgeklebt (Aufblas-
barer Kirchturm) / Zettel für
Papierkorbdienste

Schräge der Apsis❬3❭: "Er
neigte sein Haupt und starb"

FischgrätmusterZeichnung❬a❭
Segnende Hand: über Kaiser-
pfalztür (Salbende Hand?)

Nischen für die Heizung,
schräg in die dicke Mauer

Bergkristall: Tau, Regen,
Gnade

57
57
Autobusunterstand: "Fut und Beutel sind eitel"❬1❭
Das Kind, das in der Holzhütte steht und weint, sich aber nicht blicken läßt, nur sich den Spalten nach neigt, weinend, um zu sehen, wer es da anspricht​
"Beten Lernen Reifen" / Uhrgeraschel (Zeiger) im leeren Internat❬2❭ / In den dicken Mauern rieselt das Wasser / Am weißen Brett: Witze aufgeklebt (Aufblasbarer Kirchturm) / Zettel für Papierkorbdienste​
Schräge der Apsis❬3❭: "Er neigte sein Haupt und starb"​
Fischgrätmuster​
Zeichnung❬a❭
Segnende Hand: über Kaiserpfalztür (Salbende Hand?)​
Nischen für die Heizung, schräg in die dicke Mauer​
Bergkristall: Tau, Regen, Gnade​
❬1❭Übersetzung: Dialektale Redewendung, in welcher die Geschlechtsteile der Frau (Fut) und des Mannes (Beutel) für Frauen und Männer allgemein steht; die Aussage “Frauen und Männer sind eitel” bekommt dadurch eine sexualisierte Bedeutung. (Editor*innen)
❬2❭Peter Handke meint hier möglicherweise das "Marianum", das Internat für Priesterzöglinge mit humanistischem Gymnasium im Renaissanceschloss Tanzenberg Schloss Tanzenberg
bei Maria Saal, in dem Handke von 1954-1959 selbst als Schüler war. (Vgl. Pektor: Peter Handke. 2017, S. 40f. LV)
❬3❭Apsis: über einem halbkreisförmigen, oft auch vieleckigen Grundriss errichteter, mit einer Halbkuppel überwölbter Raum, der einen Hauptraum, meist einen Kirchenraum, abschließt (www.dwds.de )

Zeichnungen

❬a❭Z07/NB W12: Fischgrätmuster; kleine, in der Zeile eingefügte eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit korrespondierender Notiz: "Fischgrätmuster"(ES. 59).
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 09.08.1976-15.09.1976 (NB W12). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 59. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197608-197609/methods/sdef:TEI/get?mode=p_59. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links