den
, bekrönten Heiligen,
sieht zutraulich und friedlich
aus;
die daneben, mit
einer❬m❭ Palmzweigring um den
Kopf, hat einen schiefen
Mund, karminrote Augen,
und in ihr Faltengewand schmiegt
sich zu ihren Füßen, auf den
Knien liegend, ein Lamm
(Statuen, deren Rückseiten
schön die Baumstämme sind)

die dickwangige St. hält
etwas in der Hand:
❬1❭

Und neben dem
Hauptaltar Hochaltar (Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen)
, im rechten
Winkel dazu, eine
blaugold (Sterne auf den Kleid)
weiß bemalte Statue Mariä Maria

mit dem Kind,❬2❭M. Maria
mit einen
45
45
vergoldeten, bekrönten Heiligen, sieht zutraulich und friedlich aus; die daneben, mit einem Palmzweigring um den Kopf, hat einen schiefen Mund, karminrote Augen, und in ihr Faltengewand schmiegt sich zu ihren Füßen, auf den Knien liegend, ein Lamm (Statuen, deren Rückseiten schön die Baumstämme sind)​
die dickwangige St. hält etwas in der Hand:❬1❭​​
Und neben dem Hauptaltar Hochaltar (Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen)
, im rechten Winkel dazu, eine blaugold (Sterne auf dem Kleid) weiß bemalte Statue Mariä Maria
mit dem Kind,❬2❭M. Maria
mit einem
❬1❭Peter Handke beschreibt hier zwei Statuen: Die dickwangige Statue entspricht den Darstellungen der Hl. Agatha von Catanien Agatha von Catania
, die wegen ihres Martyriums einen Teller mit ihren abgeschnittenen Brüsten hält. Bei der zweiten Statue könnte es sich um die Hl. Agnes von Rom Agnes von Rom
handeln, die auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde, denn sie wird meist mit einem Lamm dargestellt. Beide Heiligenstatuen konnten jedoch in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariä Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
bislang nicht identifiziert werden.
❬2❭Diese Statue befindet sich auf einem Nebenaltar im Chor, eine besondere Bezeichnung konnte nicht ausfindig gemacht werden.

Zeichnungen

❬a❭Z04/NB W12: Teller mit weiblicher Brust (Stift Griffen) – von einer Hand gehalten; kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit Beschriftung und korrespondierender Notiz: "die dickwangige St. hält etwas in der Hand:"(ES. 47), "die ganz dicken roten Wangen einer vergoldeten, bekrönten Heiligen, sieht zutraulich und friedlich aus;"(ES. 46f.).Es handelt sich wahrscheinlich um das Detail einer Statue der Hl. Agatha von Catanien Agatha von Catania
in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariae Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
(die Statue konnte bislang nicht identifiziert werden).


den
, bekrönten Heiligen,
sieht zutraulich und friedlich
aus;
die daneben, mit
einer❬m❭ Palmzweigring um den
Kopf, hat einen schiefen
Mund, karminrote Augen,
und in ihr Faltengewand schmiegt
sich zu ihren Füßen, auf den
Knien liegend, ein Lamm
(Statuen, deren Rückseiten
schön die Baumstämme sind)

die dickwangige St. hält
etwas in der Hand:
❬1❭

Und neben dem
Hauptaltar Hochaltar (Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen)
, im rechten
Winkel dazu, eine
blaugold (Sterne auf den Kleid)
weiß bemalte Statue Mariä Maria

mit dem Kind,❬2❭M. Maria
mit einen
45
45
vergoldeten, bekrönten Heiligen, sieht zutraulich und friedlich aus; die daneben, mit einem Palmzweigring um den Kopf, hat einen schiefen Mund, karminrote Augen, und in ihr Faltengewand schmiegt sich zu ihren Füßen, auf den Knien liegend, ein Lamm (Statuen, deren Rückseiten schön die Baumstämme sind)​
die dickwangige St. hält etwas in der Hand:❬1❭​​
Und neben dem Hauptaltar Hochaltar (Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen)
, im rechten Winkel dazu, eine blaugold (Sterne auf dem Kleid) weiß bemalte Statue Mariä Maria
mit dem Kind,❬2❭M. Maria
mit einem
❬1❭Peter Handke beschreibt hier zwei Statuen: Die dickwangige Statue entspricht den Darstellungen der Hl. Agatha von Catanien Agatha von Catania
, die wegen ihres Martyriums einen Teller mit ihren abgeschnittenen Brüsten hält. Bei der zweiten Statue könnte es sich um die Hl. Agnes von Rom Agnes von Rom
handeln, die auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde, denn sie wird meist mit einem Lamm dargestellt. Beide Heiligenstatuen konnten jedoch in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariä Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
bislang nicht identifiziert werden.
❬2❭Diese Statue befindet sich auf einem Nebenaltar im Chor, eine besondere Bezeichnung konnte nicht ausfindig gemacht werden.

Zeichnungen

❬a❭Z04/NB W12: Teller mit weiblicher Brust (Stift Griffen) – von einer Hand gehalten; kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau), mit Beschriftung und korrespondierender Notiz: "die dickwangige St. hält etwas in der Hand:"(ES. 47), "die ganz dicken roten Wangen einer vergoldeten, bekrönten Heiligen, sieht zutraulich und friedlich aus;"(ES. 46f.).Es handelt sich wahrscheinlich um das Detail einer Statue der Hl. Agatha von Catanien Agatha von Catania
in der Pfarr- und ehemaligen Stiftskirche Mariae Himmelfahrt Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Mariae Himmelfahrt, Stift Griffen
in Stift Griffen Stift Griffen
(die Statue konnte bislang nicht identifiziert werden).
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 09.08.1976-15.09.1976 (NB W12). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 01.12.2023. Seite 47. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197608-197609/methods/sdef:TEI/get?mode=p_47. Online abgerufen: 03.12.2023.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links