Schriftsteller zu danken, für
den Entwurf eines anderen, nicht
den Tatsachen entsprechenden, aber
wahreren Lebens

20.4.76.bemerkt: daß Frau L. Lenz, Johanna
❬1❭ jedes-
mal, wenn ich an der Haustür klingle,
sofort, im nächsten Moment öffnet,
als hätte sie schon im Haus schon die
längste Zeit nichts andres getan
als auf mich gewartet; daß sie beim
gemeinsamen Essen mir immer wie-
der den großen Teller stumm mit
der Seite zudreht, wo noch was
zu nehmen ist (mir abgewöhnen,
immer von "bemerken" und "ent-
decken" zu reden, wenn ich von
so kleinen Wahrnehmungen er-
zähle!)

Franziska Franziska
(für die LH Die linkshändige Frau
): "Sie redete
mit anderen fast nur in Meinungen,
aber nicht so sehr aus Überzeugtheit und Lei-
denschaft, sondern eher aus Sorge,
daß sonst Gespräche nicht ernsthaft
genug – als bloßes Erzählen, als
Tratsch – erscheinen würden, und auch aus
einer Art Angst vor jedem Stumm--
11
Schriftsteller zu danken, für den Entwurf eines anderen, nicht den Tatsachen entsprechenden, aber wahreren Lebens​
20.4.76.
bemerkt: daß Frau L. Lenz, Johanna
❬1❭ jedesmal, wenn ich an der Haustür klingle, sofort, im nächsten Moment öffnet, als hätte sie im Haus schon die längste Zeit nichts andres getan als auf mich gewartet; daß sie beim gemeinsamen Essen mir immer wieder den großen Teller stumm mit der Seite zudreht, wo noch was zu nehmen ist (mir abgewöhnen, immer von "bemerken" und "entdecken" zu reden, wenn ich von so kleinen Wahrnehmungen erzähle!)​
Franziska Franziska
(für die LH Die linkshändige Frau
): "Sie redete fast nur in Meinungen, aber nicht so sehr aus Überzeugtheit und Leidenschaft, sondern eher aus Sorge, daß sonst Gespräche nicht ernsthaft genug – als bloßes Erzählen, als Tratsch – erscheinen würden, und auch aus einer Art Angst vor jedem Stumm-- ​
❬1❭Möglicherweise war Peter Handke zu diesem Zeitpunkt beim Ehepaar Lenz in München München
zu Besuch. Am 23. Mai 1976 schreibt er in einem Brief an Hermann Lenz Lenz, Hermann
: "Lieber Hermann, vor einem Monat oder so war ich bei Euch, [...]". (, S. 100 LV)


Schriftsteller zu danken, für
den Entwurf eines anderen, nicht
den Tatsachen entsprechenden, aber
wahreren Lebens

20.4.76.bemerkt: daß Frau L. Lenz, Johanna
❬1❭ jedes-
mal, wenn ich an der Haustür klingle,
sofort, im nächsten Moment öffnet,
als hätte sie schon im Haus schon die
längste Zeit nichts andres getan
als auf mich gewartet; daß sie beim
gemeinsamen Essen mir immer wie-
der den großen Teller stumm mit
der Seite zudreht, wo noch was
zu nehmen ist (mir abgewöhnen,
immer von "bemerken" und "ent-
decken" zu reden, wenn ich von
so kleinen Wahrnehmungen er-
zähle!)

Franziska Franziska
(für die LH Die linkshändige Frau
): "Sie redete
mit anderen fast nur in Meinungen,
aber nicht so sehr aus Überzeugtheit und Lei-
denschaft, sondern eher aus Sorge,
daß sonst Gespräche nicht ernsthaft
genug – als bloßes Erzählen, als
Tratsch – erscheinen würden, und auch aus
einer Art Angst vor jedem Stumm--
11
Schriftsteller zu danken, für den Entwurf eines anderen, nicht den Tatsachen entsprechenden, aber wahreren Lebens​
20.4.76.
bemerkt: daß Frau L. Lenz, Johanna
❬1❭ jedesmal, wenn ich an der Haustür klingle, sofort, im nächsten Moment öffnet, als hätte sie im Haus schon die längste Zeit nichts andres getan als auf mich gewartet; daß sie beim gemeinsamen Essen mir immer wieder den großen Teller stumm mit der Seite zudreht, wo noch was zu nehmen ist (mir abgewöhnen, immer von "bemerken" und "entdecken" zu reden, wenn ich von so kleinen Wahrnehmungen erzähle!)​
Franziska Franziska
(für die LH Die linkshändige Frau
): "Sie redete fast nur in Meinungen, aber nicht so sehr aus Überzeugtheit und Leidenschaft, sondern eher aus Sorge, daß sonst Gespräche nicht ernsthaft genug – als bloßes Erzählen, als Tratsch – erscheinen würden, und auch aus einer Art Angst vor jedem Stumm-- ​
❬1❭Möglicherweise war Peter Handke zu diesem Zeitpunkt beim Ehepaar Lenz in München München
zu Besuch. Am 23. Mai 1976 schreibt er in einem Brief an Hermann Lenz Lenz, Hermann
: "Lieber Hermann, vor einem Monat oder so war ich bei Euch, [...]". (, S. 100 LV)
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 16.04.1976-08.05.1976 (NB 004). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 13. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197604-197605/methods/sdef:TEI/get?mode=p_13. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links