rade täte, zu antworten: "Nichts,
ich liege wie immer neben meinem
Swimmingpool." Ich ging schnell von ihr
weg und sagte, daß wir uns in zehn Jahren
vielleicht wiedersehen würden. Nachher
tat es mir unbestimmt leid, aber ich weiß
bis jetzt nicht, auf welche Weise ich sie hätte
zu sich und zu mir kommen lassen kön-
nen. Ihre Stimme hatte dieses ruhige, extraweiche
laue, gefühllose Schwingen all der
flauen Kulturteilteilnehmer und❭ ❬Linken❭, die nun spontan + sensibel geworden sind, dem einfach
nicht beizukommen ist als durch einen
Schlag ins Gesicht

Eine wartende Frau wiegte sich unmutig
in den Hüften

A. Handke, Amina
aß das Essen, das ihr nicht schmeckte,
schnell auf, aus Wut

Beim Betrachten einer sich vor mir
hin und herbewegenden Touristengruppe
fielen mir vor Müdigkeit die Augen zu

Auf einmal freute ich mich, in dem
dicht Feierabendgedränge der Métro
zu stehen (wo ich auch )

Wenn ich auf der Straße jemanden zu er-
kennen glaube, ist der erste Moment
Schrecken

Er sagte: "Auch für die schönste Frau
81
rade täte, zu antworten: "Nichts, ich liege wie immer neben meinem Swimmingpool." Ich ging schnell von ihr weg und sagte, daß wir uns in zehn Jahren vielleicht wiedersehen würden. Nachher tat es mir unbestimmt leid, aber ich weiß bis jetzt nicht, auf welche Weise ich sie hätte zu sich und zu mir kommen lassen können. Ihre Stimme hatte dieses ruhige, extraweiche laue, gefühllose Schwingen all der flauen Kulturteilteilnehmer und ❬Linken❭, die nun spontan + sensibel geworden sind, dem einfach nicht beizukommen ist als durch einen Schlag ins Gesicht​
Eine wartende Frau wiegte sich unmutig in den Hüften​
A. Handke, Amina
aß das Essen, das ihr nicht schmeckte, schnell auf, aus Wut​
Beim Betrachten einer sich vor mir hin und herbewegenden Touristengruppe fielen mir vor Müdigkeit die Augen zu​
Auf einmal freute ich mich, in dem Feierabendgedränge der Métro zu stehen (wo ich ❬❬das❭❭❬1❭ auch ❬❬schreibe❭❭❬2❭)​
Wenn ich auf der Straße jemanden zu erkennen glaube, ist der erste Moment Schrecken​
Er sagte: "Auch für die schönste Frau ​
❬1❭ Steno-Übertragung: Editor*innnen
❬2❭ Steno-Übertragung: Seda Peter


rade täte, zu antworten: "Nichts,
ich liege wie immer neben meinem
Swimmingpool." Ich ging schnell von ihr
weg und sagte, daß wir uns in zehn Jahren
vielleicht wiedersehen würden. Nachher
tat es mir unbestimmt leid, aber ich weiß
bis jetzt nicht, auf welche Weise ich sie hätte
zu sich und zu mir kommen lassen kön-
nen. Ihre Stimme hatte dieses ruhige, extraweiche
laue, gefühllose Schwingen all der
flauen Kulturteilteilnehmer und❭ ❬Linken❭, die nun spontan + sensibel geworden sind, dem einfach
nicht beizukommen ist als durch einen
Schlag ins Gesicht

Eine wartende Frau wiegte sich unmutig
in den Hüften

A. Handke, Amina
aß das Essen, das ihr nicht schmeckte,
schnell auf, aus Wut

Beim Betrachten einer sich vor mir
hin und herbewegenden Touristengruppe
fielen mir vor Müdigkeit die Augen zu

Auf einmal freute ich mich, in dem
dicht Feierabendgedränge der Métro
zu stehen (wo ich auch )

Wenn ich auf der Straße jemanden zu er-
kennen glaube, ist der erste Moment
Schrecken

Er sagte: "Auch für die schönste Frau
81
rade täte, zu antworten: "Nichts, ich liege wie immer neben meinem Swimmingpool." Ich ging schnell von ihr weg und sagte, daß wir uns in zehn Jahren vielleicht wiedersehen würden. Nachher tat es mir unbestimmt leid, aber ich weiß bis jetzt nicht, auf welche Weise ich sie hätte zu sich und zu mir kommen lassen können. Ihre Stimme hatte dieses ruhige, extraweiche laue, gefühllose Schwingen all der flauen Kulturteilteilnehmer und ❬Linken❭, die nun spontan + sensibel geworden sind, dem einfach nicht beizukommen ist als durch einen Schlag ins Gesicht​
Eine wartende Frau wiegte sich unmutig in den Hüften​
A. Handke, Amina
aß das Essen, das ihr nicht schmeckte, schnell auf, aus Wut​
Beim Betrachten einer sich vor mir hin und herbewegenden Touristengruppe fielen mir vor Müdigkeit die Augen zu​
Auf einmal freute ich mich, in dem Feierabendgedränge der Métro zu stehen (wo ich ❬❬das❭❭❬1❭ auch ❬❬schreibe❭❭❬2❭)​
Wenn ich auf der Straße jemanden zu erkennen glaube, ist der erste Moment Schrecken​
Er sagte: "Auch für die schönste Frau ​
❬1❭ Steno-Übertragung: Editor*innnen
❬2❭ Steno-Übertragung: Seda Peter
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 16.04.1976-08.05.1976 (NB 004). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 83. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197604-197605/methods/sdef:TEI/get?mode=p_83. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links