stiegen, sollten wir ein Bonbon
nehmen, daß uns mit dem Eintritts-
schein hingestreut wurde

Die Wimpern des müden Kindes erschienen
mir ? i als"das wachsende Gras der
Müdigkeit"

Als Heranwachsender, auch noch
später, habe ich die
andre, die POETISCHE
geahnte Welt nicht vor mir
gehabt, ich habe sie nur
vorgetäuscht, obwohl ich
sie ahnte: mein Vor¬täuschen in
poetischen Floskeln war ein Aus-
druck des Ahnens,
eine Gewollt¬heit, die
ich nicht erlebte
(mein Doppel¬leben als
Heran¬wachsender)

Ja, der
grabhauch
mitten auf der
Straße, wenn
man an einer
leeren Seitenstraße
vorbeigeht, wo die Stille einem, indem sie zu
einem Luftzug wird, die Ohren verschlägt

"Alles kann
ich ertragen,
nur keine
Liebe"❬1❭ (H.H. Hesse, Hermann

mit 16 Jahren)

Der Psy. erzählte, durch seine Be-
schäftigung mit Gott Gott
spüre er seit
63
stiegen, sollten wir ein Bonbon nehmen, daß uns mit dem Eintrittsschein hingestreut wurde​
Die Wimpern des müden Kindes erschienen mir als"das wachsende Gras der Müdigkeit"​
Als Heranwachsender, auch noch später, habe ich die andre, die POETISCHE Welt nicht vor mir gehabt, ich habe sie nur vorgetäuscht, obwohl ich sie ahnte: mein Vor¬täuschen in poetischen Floskeln war ein Ausdruck des Ahnens, eine Gewollt¬heit, die ich nicht erlebte (mein Doppel¬leben als Heran¬wachsender)​
Ja, der Grabhauch mitten auf der Straße, wenn man an einer leeren Seitenstraße vorbeigeht, wo die Stille einem, indem sie zu einem Luftzug wird, die Ohren verschlägt​
"Alles kann ich ertragen, nur keine Liebe"❬1❭ (H.H. Hesse, Hermann
mit 16 Jahren)​
Der Psy. erzählte, durch seine Beschäftigung mit Gott Gott
spüre er seit ​

Zeichnungen

❬a❭Z11/NB 004: Blume – vermutlich ein Maiglöckchen; kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau).
❬b❭Z12/NB 004: Giraffe – ohne Kopf, Umriss, evtl. nach einer Schablone gezeichnet; mittelgroße Zeichnung (Filzstift: schwarz), Urheber*in nicht identifiziert. Es lässt sich nicht eindeutig sagen, ob die Zeichnung von Peter Handke, seiner Tochter Amina oder einer dritten Person stammt.


stiegen, sollten wir ein Bonbon
nehmen, daß uns mit dem Eintritts-
schein hingestreut wurde

Die Wimpern des müden Kindes erschienen
mir ? i als"das wachsende Gras der
Müdigkeit"

Als Heranwachsender, auch noch
später, habe ich die
andre, die POETISCHE
geahnte Welt nicht vor mir
gehabt, ich habe sie nur
vorgetäuscht, obwohl ich
sie ahnte: mein Vor¬täuschen in
poetischen Floskeln war ein Aus-
druck des Ahnens,
eine Gewollt¬heit, die
ich nicht erlebte
(mein Doppel¬leben als
Heran¬wachsender)

Ja, der
grabhauch
mitten auf der
Straße, wenn
man an einer
leeren Seitenstraße
vorbeigeht, wo die Stille einem, indem sie zu
einem Luftzug wird, die Ohren verschlägt

"Alles kann
ich ertragen,
nur keine
Liebe"❬1❭ (H.H. Hesse, Hermann

mit 16 Jahren)

Der Psy. erzählte, durch seine Be-
schäftigung mit Gott Gott
spüre er seit
63
stiegen, sollten wir ein Bonbon nehmen, daß uns mit dem Eintrittsschein hingestreut wurde​
Die Wimpern des müden Kindes erschienen mir als"das wachsende Gras der Müdigkeit"​
Als Heranwachsender, auch noch später, habe ich die andre, die POETISCHE Welt nicht vor mir gehabt, ich habe sie nur vorgetäuscht, obwohl ich sie ahnte: mein Vor¬täuschen in poetischen Floskeln war ein Ausdruck des Ahnens, eine Gewollt¬heit, die ich nicht erlebte (mein Doppel¬leben als Heran¬wachsender)​
Ja, der Grabhauch mitten auf der Straße, wenn man an einer leeren Seitenstraße vorbeigeht, wo die Stille einem, indem sie zu einem Luftzug wird, die Ohren verschlägt​
"Alles kann ich ertragen, nur keine Liebe"❬1❭ (H.H. Hesse, Hermann
mit 16 Jahren)​
Der Psy. erzählte, durch seine Beschäftigung mit Gott Gott
spüre er seit ​

Zeichnungen

❬a❭Z11/NB 004: Blume – vermutlich ein Maiglöckchen; kleine eh. Zeichnung (Kugelschreiber: blau).
❬b❭Z12/NB 004: Giraffe – ohne Kopf, Umriss, evtl. nach einer Schablone gezeichnet; mittelgroße Zeichnung (Filzstift: schwarz), Urheber*in nicht identifiziert. Es lässt sich nicht eindeutig sagen, ob die Zeichnung von Peter Handke, seiner Tochter Amina oder einer dritten Person stammt.
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 16.04.1976-08.05.1976 (NB 004). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 65. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197604-197605/methods/sdef:TEI/get?mode=p_65. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links