Die Hülsen des in der Maschine
enthülsten gemahlenen Hafers flogen gegen die ge-
schlossene Scheunentür und steckten stach-
lig in den Bretterritzen

Manchmal wundere ich mich, daß
meine Großeltern❬1❭, nach all der
schweren, in dauerndem Bücken und
Gebücktsein bestehenden Arbeit,
am Abend noch, sich aufrichtend,
etwas weiter weg sehen konnten –
und doch waren sie es, die mir immer
von den Bergen am Horizont erzähl-
ten, und von den Bergen hinter diesen
Bergen, im anderen Land (Hochobir Hochobir

und Koschutta Koschuta
, Petzen Petzen
; Triglav Triglav
)

"Sie zeichnete nicht sch❬wung❭voll, eher ungeschickt, zögernd; aber da-
zwischen gelangen ihr Striche in EINEM einem einzigen
Schwung, die zusammen mit den andern,
gehemmten und zittrigen Strichen, der ganzen vollendeten Zeichnung
dann ? den Augenschein von einer
sehr langen, in immer verschiedenartigen weschselnden
Gemütszuständen durchlebten ZEIT Zeit
gaben" (einfügen in "Die linkshändige
Frau
Die linkshändige Frau
")❬2❭

Ein Pinscher schlafend unter dem Laden Kassentisch, die
Haare sträuben sich nur manchmal über
seinem ganz davon bedeckten Gesicht
wie Magnetspäne
58
Die Hülsen des in der Maschine gemahlenen Hafers flogen gegen die geschlossene Scheunentür und steckten stachlig in den Bretterritzen​
Manchmal wundere ich mich, daß meine Großeltern❬1❭, nach all der schweren, in dauerndem Bücken und Gebücktsein bestehenden Arbeit, am Abend noch, sich aufrichtend, etwas weiter weg sehen konnten – und doch waren sie es, die mir immer von den Bergen am Horizont erzählten, und von den Bergen hinter diesen Bergen, im anderen Land (Hochobir Hochobir
und Koschuta Koschuta
, Petzen Petzen
; Triglav Triglav
)​
"Sie zeichnete nicht schwungvoll, eher ungeschickt, zögernd; aber dazwischen gelangen ihr Striche in einem einzigen Schwung, die zusammen mit den andern, gehemmten und zittrigen Strichen, der vollendeten Zeichnung dann den Augenschein von einer langen, in wechselnden Gemütszuständen durchlebten Zeit gaben" (einfügen in "Die linkshändige Frau Die linkshändige Frau
")❬2❭
Ein Pinscher schlafend unter dem Kassentisch, die Haare sträuben sich nur manchmal über seinem ganz davon bedeckten Gesicht wie Magnetspäne​
❬1❭Wahrscheinlich meint Peter Handke hier seine Großeltern Gregor Siutz, Gregor (1886-1975)
und Ursula Siutz Siutz, Ursula (1887-1952)
.
❬2❭Peter Handke schickte diese Textergänzung noch am selben Tag für seine Erzählung Die linkshändigen Frau (1976), eingefügt ins Typoskript der Verlagsabschrift, an Siegfried Unseld Unseld, Siegfried
. (Vgl. Pektor: Ohne Titel [NB 004]. )


Die Hülsen des in der Maschine
enthülsten gemahlenen Hafers flogen gegen die ge-
schlossene Scheunentür und steckten stach-
lig in den Bretterritzen

Manchmal wundere ich mich, daß
meine Großeltern❬1❭, nach all der
schweren, in dauerndem Bücken und
Gebücktsein bestehenden Arbeit,
am Abend noch, sich aufrichtend,
etwas weiter weg sehen konnten –
und doch waren sie es, die mir immer
von den Bergen am Horizont erzähl-
ten, und von den Bergen hinter diesen
Bergen, im anderen Land (Hochobir Hochobir

und Koschutta Koschuta
, Petzen Petzen
; Triglav Triglav
)

"Sie zeichnete nicht sch❬wung❭voll, eher ungeschickt, zögernd; aber da-
zwischen gelangen ihr Striche in EINEM einem einzigen
Schwung, die zusammen mit den andern,
gehemmten und zittrigen Strichen, der ganzen vollendeten Zeichnung
dann ? den Augenschein von einer
sehr langen, in immer verschiedenartigen weschselnden
Gemütszuständen durchlebten ZEIT Zeit
gaben" (einfügen in "Die linkshändige
Frau
Die linkshändige Frau
")❬2❭

Ein Pinscher schlafend unter dem Laden Kassentisch, die
Haare sträuben sich nur manchmal über
seinem ganz davon bedeckten Gesicht
wie Magnetspäne
58
Die Hülsen des in der Maschine gemahlenen Hafers flogen gegen die geschlossene Scheunentür und steckten stachlig in den Bretterritzen​
Manchmal wundere ich mich, daß meine Großeltern❬1❭, nach all der schweren, in dauerndem Bücken und Gebücktsein bestehenden Arbeit, am Abend noch, sich aufrichtend, etwas weiter weg sehen konnten – und doch waren sie es, die mir immer von den Bergen am Horizont erzählten, und von den Bergen hinter diesen Bergen, im anderen Land (Hochobir Hochobir
und Koschuta Koschuta
, Petzen Petzen
; Triglav Triglav
)​
"Sie zeichnete nicht schwungvoll, eher ungeschickt, zögernd; aber dazwischen gelangen ihr Striche in einem einzigen Schwung, die zusammen mit den andern, gehemmten und zittrigen Strichen, der vollendeten Zeichnung dann den Augenschein von einer langen, in wechselnden Gemütszuständen durchlebten Zeit gaben" (einfügen in "Die linkshändige Frau Die linkshändige Frau
")❬2❭
Ein Pinscher schlafend unter dem Kassentisch, die Haare sträuben sich nur manchmal über seinem ganz davon bedeckten Gesicht wie Magnetspäne​
❬1❭Wahrscheinlich meint Peter Handke hier seine Großeltern Gregor Siutz, Gregor (1886-1975)
und Ursula Siutz Siutz, Ursula (1887-1952)
.
❬2❭Peter Handke schickte diese Textergänzung noch am selben Tag für seine Erzählung Die linkshändigen Frau (1976), eingefügt ins Typoskript der Verlagsabschrift, an Siegfried Unseld Unseld, Siegfried
. (Vgl. Pektor: Ohne Titel [NB 004]. )
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 16.04.1976-08.05.1976 (NB 004). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 60. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197604-197605/methods/sdef:TEI/get?mode=p_60. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links