bald leer ist

Kaum tauche ich die Füße ins
warme Wasser, schon verschwinden
meine im Lauf des Tages und im Lauf
vieler Tage gezogenen Grenzen ...

Wenn sich eine Empfindung wieder-
holt, und zwar WÖRTLICH, dann
glaube ich ihr nachträglich, als sie
das erste Mal da war: ich habe
mir also nichts vorgemacht

Alles ist still geworden im Raum,
nur die Magnetnadel auf dem
Tisch zittert noch

Hesse Hesse, Hermann
über Goethe Goethe, Johann Wolfgang von
: "stetige Schönheit"❬1❭

N. nicht identifiziert
und ich lachen am Telefon
immer durchtrieben und ein
bißchen übermütig, einfach weil wir
telefonieren und dabei bestimmte
Sätze wechseln ? (wir lachen wie
zwei, die einander betrügen, es
aber wissen und sich darüber
belustigen]

"Heute habe ich dich nicht geliebt,
Liebste"
22.4.76. [schlechte Nacht]
Noch einmal "Vollmond": Jemand
ist angekommen und nun
24
bald leer ist​
Kaum tauche ich die Füße ins warme Wasser, schon verschwinden meine im Lauf des Tages und im Lauf vieler Tage gezogenen Grenzen ...​
Wenn sich eine Empfindung wiederholt, und zwar WÖRTLICH, dann glaube ich ihr nachträglich, als sie das erste Mal da war: ich habe mir also nichts vorgemacht​
Alles ist still geworden im Raum, nur die Magnetnadel auf dem Tisch zittert noch​
N. nicht identifiziert
und ich lachen am Telefon immer durchtrieben und ein bißchen übermütig, einfach weil wir telefonieren und dabei bestimmte Sätze wechseln (wir lachen wie zwei, die einander betrügen, es aber wissen und sich darüber belustigen)​
"Heute habe ich dich nicht geliebt, Liebste"​
22.4.76. [schlechte Nacht]​
Noch einmal "Vollmond": Jemand ist angekommen und ​
❬1❭Hesse: Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert. Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert
1978, S. 54 LV. Das vollständige Zitat lautet: "Goethes Schöpfungen sind marmorne Bilder, die wir nicht eines Gedankens, nicht ihrer Taten wegen lieben, sondern allein wegen ihrer sich selbst genügenden stetigen Schönheit und weil wir wissen, daß diese Bilder nicht zerrinnen können, sondern dauerhafter sind." (Hesse: Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert. Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert
1978, S. 54 LV)


bald leer ist

Kaum tauche ich die Füße ins
warme Wasser, schon verschwinden
meine im Lauf des Tages und im Lauf
vieler Tage gezogenen Grenzen ...

Wenn sich eine Empfindung wieder-
holt, und zwar WÖRTLICH, dann
glaube ich ihr nachträglich, als sie
das erste Mal da war: ich habe
mir also nichts vorgemacht

Alles ist still geworden im Raum,
nur die Magnetnadel auf dem
Tisch zittert noch

Hesse Hesse, Hermann
über Goethe Goethe, Johann Wolfgang von
: "stetige Schönheit"❬1❭

N. nicht identifiziert
und ich lachen am Telefon
immer durchtrieben und ein
bißchen übermütig, einfach weil wir
telefonieren und dabei bestimmte
Sätze wechseln ? (wir lachen wie
zwei, die einander betrügen, es
aber wissen und sich darüber
belustigen]

"Heute habe ich dich nicht geliebt,
Liebste"
22.4.76. [schlechte Nacht]
Noch einmal "Vollmond": Jemand
ist angekommen und nun
24
bald leer ist​
Kaum tauche ich die Füße ins warme Wasser, schon verschwinden meine im Lauf des Tages und im Lauf vieler Tage gezogenen Grenzen ...​
Wenn sich eine Empfindung wiederholt, und zwar WÖRTLICH, dann glaube ich ihr nachträglich, als sie das erste Mal da war: ich habe mir also nichts vorgemacht​
Alles ist still geworden im Raum, nur die Magnetnadel auf dem Tisch zittert noch​
N. nicht identifiziert
und ich lachen am Telefon immer durchtrieben und ein bißchen übermütig, einfach weil wir telefonieren und dabei bestimmte Sätze wechseln (wir lachen wie zwei, die einander betrügen, es aber wissen und sich darüber belustigen)​
"Heute habe ich dich nicht geliebt, Liebste"​
22.4.76. [schlechte Nacht]​
Noch einmal "Vollmond": Jemand ist angekommen und ​
❬1❭Hesse: Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert. Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert
1978, S. 54 LV. Das vollständige Zitat lautet: "Goethes Schöpfungen sind marmorne Bilder, die wir nicht eines Gedankens, nicht ihrer Taten wegen lieben, sondern allein wegen ihrer sich selbst genügenden stetigen Schönheit und weil wir wissen, daß diese Bilder nicht zerrinnen können, sondern dauerhafter sind." (Hesse: Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert. Kindheit und Jugend vor Neunzehnhundert
1978, S. 54 LV)
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 16.04.1976-08.05.1976 (NB 004). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 30.04.2024. Seite 26. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197604-197605/methods/sdef:TEI/get?mode=p_26. Online abgerufen: 19.05.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links