bloß impulsive Absolutheit (Unbe-
dingtheit)

"❭ Hier blitzten nicht Chic und
Charme aus Kraft und Tugend,
sondern jene unterwanderten wie
eine tief im Stoff sitzende Krankheit
... in kunstgewerblerischer Weise
jede Aktion des Sehens und Bildens"❬1❭

Ich, eine winzige, doch immer wieder auf-
brechende Wunde (am Volks-
körper?)

"Das Innere": umso wirklicher, als
ich es mir immer erst erobern muß

Jedem, der sich unterbricht, um
meine Meinung zu erfahren, sagen:
"Reden Sie weiter."

Der Zählzwang der Langeweile
A. Handke, Amina
, die am Fenster steht und die
Bohnen durch die Finger rinnen läßt,
weil das so ein schöne Geräusch
macht (Sonntagnachmittag)

"Was kritzeln Sie da ununterbrochen
in i❬I❭hr Notizbuch?" – "Mein per-
sönliches Epos."

Unter dem formlosen Himmel die
Häuser wie Ruinen
40
bloß impulsive Absolutheit (Unbedingtheit)​
" Hier blitzten nicht Chic und Charme aus Kraft und Tugend, sondern jene unterwanderten wie eine tief im Stoff sitzende Krankheit ... in kunstgewerblerischer Weise jede Aktion des Sehens und Bildens"❬1❭
Ich, eine winzige, doch immer wieder aufbrechende Wunde ​
"Das Innere": umso wirklicher, als ich es mir immer erst erobern muß​
Jedem, der sich unterbricht, um meine Meinung zu erfahren, sagen: "Reden Sie weiter."​
Der Zählzwang der Langeweile​
A. Handke, Amina
, die am Fenster steht und die Bohnen durch die Finger rinnen läßt, weil das so ein schönes Geräusch macht (Sonntagnachmittag)​
"Was kritzeln Sie da ununterbrochen in Ihr Notizbuch?" – "Mein persönliches Epos."​
Unter dem formlosen Himmel die Häuser wie Ruinen​
❬1❭Doderer: Die Dämonen. Die Dämonen
1995, S. 645 LV. In der hier zitierten Ausgabe lautet die Stelle: "Hier blitzten nicht Chic und Charme aus Kraft und Tugend, sondern jene unterwanderten wie eine tief im Stoffe sitzende Krankheit – gleich der, welche das Zinn zu Staub zerfallen läßt – in kunstgewerblerischer Weise jede Aktion des Sehens und Bildens." (Doderer: Die Dämonen. Die Dämonen
1995, S. 645 LV)


bloß impulsive Absolutheit (Unbe-
dingtheit)

"❭ Hier blitzten nicht Chic und
Charme aus Kraft und Tugend,
sondern jene unterwanderten wie
eine tief im Stoff sitzende Krankheit
... in kunstgewerblerischer Weise
jede Aktion des Sehens und Bildens"❬1❭

Ich, eine winzige, doch immer wieder auf-
brechende Wunde (am Volks-
körper?)

"Das Innere": umso wirklicher, als
ich es mir immer erst erobern muß

Jedem, der sich unterbricht, um
meine Meinung zu erfahren, sagen:
"Reden Sie weiter."

Der Zählzwang der Langeweile
A. Handke, Amina
, die am Fenster steht und die
Bohnen durch die Finger rinnen läßt,
weil das so ein schöne Geräusch
macht (Sonntagnachmittag)

"Was kritzeln Sie da ununterbrochen
in i❬I❭hr Notizbuch?" – "Mein per-
sönliches Epos."

Unter dem formlosen Himmel die
Häuser wie Ruinen
40
bloß impulsive Absolutheit (Unbedingtheit)​
" Hier blitzten nicht Chic und Charme aus Kraft und Tugend, sondern jene unterwanderten wie eine tief im Stoff sitzende Krankheit ... in kunstgewerblerischer Weise jede Aktion des Sehens und Bildens"❬1❭
Ich, eine winzige, doch immer wieder aufbrechende Wunde ​
"Das Innere": umso wirklicher, als ich es mir immer erst erobern muß​
Jedem, der sich unterbricht, um meine Meinung zu erfahren, sagen: "Reden Sie weiter."​
Der Zählzwang der Langeweile​
A. Handke, Amina
, die am Fenster steht und die Bohnen durch die Finger rinnen läßt, weil das so ein schönes Geräusch macht (Sonntagnachmittag)​
"Was kritzeln Sie da ununterbrochen in Ihr Notizbuch?" – "Mein persönliches Epos."​
Unter dem formlosen Himmel die Häuser wie Ruinen​
❬1❭Doderer: Die Dämonen. Die Dämonen
1995, S. 645 LV. In der hier zitierten Ausgabe lautet die Stelle: "Hier blitzten nicht Chic und Charme aus Kraft und Tugend, sondern jene unterwanderten wie eine tief im Stoffe sitzende Krankheit – gleich der, welche das Zinn zu Staub zerfallen läßt – in kunstgewerblerischer Weise jede Aktion des Sehens und Bildens." (Doderer: Die Dämonen. Die Dämonen
1995, S. 645 LV)
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 23.05.1977-14.10.1977 (NB 012). Hg. von Johanna Eigner und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 44. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197705-197710/methods/sdef:TEI/get?mode=p_44. Online abgerufen: 25.07.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links