sind"❬1❭ (Und das ist jetzt nicht
als Witz gemeint)

Manchmal spüre ich mein Herz
so ❬m❭ild wie ein kleines Heft-
pflaster auf der Brust

Im Schmerz gehen dem Mann
wie unwillkürlich die Augen auf
und zu

"... er faßte ihre Hand und drückte sie
an seine Augen. Es waren vielleicht
die zwei schönsten Hände, die sich je-
mals zusammenschlossen."❬2❭

Aus einer Kritik: "... das ist mehr
als ein großes Stück Literatur."
Was ist mehr als ein großes Stück
Literatur?

Er hat nicht einmal die Kraft, sich zu
räuspern

Wie ich mit der Großmutter❬3❭ damals das
sonntägliche Kirchenblatt mitlas:
Wie lange mußte ich immer warten, bis
sie umblätterte, während ich schon
längst die Seite zu Ende hatte!

Ich lag da im Schlaf, und beim Augen-
aufmachen sah ich zuerst den grünen
und den roten Schreibstift, den sie
100
sind"❬1❭ (Und das ist jetzt nicht als Witz gemeint)​
Manchmal spüre ich mein Herz so mild wie ein kleines Heftpflaster auf der Brust​
Im Schmerz gehen dem Mann wie unwillkürlich die Augen auf und zu​
"... er faßte ihre Hand und drückte sie an seine Augen. Es waren vielleicht die zwei schönsten Hände, die sich jemals zusammenschlossen."❬2❭
Aus einer Kritik: "... das ist mehr als ein großes Stück Literatur." Was ist mehr als ein großes Stück Literatur?​
Er hat nicht einmal die Kraft, sich zu räuspern​
Wie ich mit der Großmutter❬3❭ damals das sonntägliche Kirchenblatt mitlas: Wie lange mußte ich immer warten, bis sie umblätterte, während ich schon längst die Seite zu Ende hatte!​
Ich lag da im Schlaf, und beim Augenaufmachen sah ich zuerst den grünen und den roten Schreibstift, den sie ​
❬1❭Die Quelle des Zitats konnte nicht ermittelt werden.
❬3❭Wahrscheinlich ist hier Peter Handkes Großmutter Ursula Siutz Siutz, Ursula (1887-1952)
gemeint


sind"❬1❭ (Und das ist jetzt nicht
als Witz gemeint)

Manchmal spüre ich mein Herz
so ❬m❭ild wie ein kleines Heft-
pflaster auf der Brust

Im Schmerz gehen dem Mann
wie unwillkürlich die Augen auf
und zu

"... er faßte ihre Hand und drückte sie
an seine Augen. Es waren vielleicht
die zwei schönsten Hände, die sich je-
mals zusammenschlossen."❬2❭

Aus einer Kritik: "... das ist mehr
als ein großes Stück Literatur."
Was ist mehr als ein großes Stück
Literatur?

Er hat nicht einmal die Kraft, sich zu
räuspern

Wie ich mit der Großmutter❬3❭ damals das
sonntägliche Kirchenblatt mitlas:
Wie lange mußte ich immer warten, bis
sie umblätterte, während ich schon
längst die Seite zu Ende hatte!

Ich lag da im Schlaf, und beim Augen-
aufmachen sah ich zuerst den grünen
und den roten Schreibstift, den sie
100
sind"❬1❭ (Und das ist jetzt nicht als Witz gemeint)​
Manchmal spüre ich mein Herz so mild wie ein kleines Heftpflaster auf der Brust​
Im Schmerz gehen dem Mann wie unwillkürlich die Augen auf und zu​
"... er faßte ihre Hand und drückte sie an seine Augen. Es waren vielleicht die zwei schönsten Hände, die sich jemals zusammenschlossen."❬2❭
Aus einer Kritik: "... das ist mehr als ein großes Stück Literatur." Was ist mehr als ein großes Stück Literatur?​
Er hat nicht einmal die Kraft, sich zu räuspern​
Wie ich mit der Großmutter❬3❭ damals das sonntägliche Kirchenblatt mitlas: Wie lange mußte ich immer warten, bis sie umblätterte, während ich schon längst die Seite zu Ende hatte!​
Ich lag da im Schlaf, und beim Augenaufmachen sah ich zuerst den grünen und den roten Schreibstift, den sie ​
❬1❭Die Quelle des Zitats konnte nicht ermittelt werden.
❬3❭Wahrscheinlich ist hier Peter Handkes Großmutter Ursula Siutz Siutz, Ursula (1887-1952)
gemeint
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 15.03.1976-16.04.1976 (NB 003). Hg. von Anna Estermann und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 102. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197603-197604/methods/sdef:TEI/get?mode=p_102. Online abgerufen: 18.06.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links