nichts getan!

Das Gefühl, ich könnte mich
selber töten, einfach, indem
ich immer weiter wüte

Das kalte ? Telefon
Jetzt hilft nur noch still in der
Sonne sitzen

Er spürte, wie sein Körper ganz
weit wurde für den Tod

sterben in einem Autotunnel
Die weit offenen Tulpen stehen
auf dem Tisch und zittern
unaufhörlich (wie von der
vorbei rauschendenden Welt draußen)

Ich stützte die Ellenbogen auf
den Tisch, auf dem in einem
Glas gelbe Forsythien standen, und
dann sah ich, daß die Blumen
mitzitterten mit meinem Herz-
schlag; bei den andern waren
die Forsythien unbewegt.

Diese Frau, obwohl ich sie,
in Todesangst, bat, zu bleiben,
floh mich, weil sie den Tod
witterte

Bis jetzt in meinem Leben habe
38
nichts getan!​
Das Gefühl, ich könnte mich selber töten, einfach, indem ich immer weiter wüte
Das kalte Telefon​
Jetzt hilft nur noch still in der Sonne sitzen​
Er spürte, wie sein Körper ganz weit wurde für den Tod​
sterben in einem Autotunnel​
Die weit offenen Tulpen stehen auf dem Tisch und zittern unaufhörlich (wie von der vorbei rauschendenden Welt draußen)​
Ich stützte die Ellenbogen auf den Tisch, auf dem in einem Glas gelbe Forsythien standen, und dann sah ich, daß die Blumen mitzitterten mit meinem Herzschlag; bei den andern waren die Forsythien unbewegt.​
Diese Frau, obwohl ich sie, in Todesangst, bat, zu bleiben, floh mich, weil sie den Tod witterte​
Bis jetzt in meinem Leben habe ​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.



nichts getan!

Das Gefühl, ich könnte mich
selber töten, einfach, indem
ich immer weiter wüte

Das kalte ? Telefon
Jetzt hilft nur noch still in der
Sonne sitzen

Er spürte, wie sein Körper ganz
weit wurde für den Tod

sterben in einem Autotunnel
Die weit offenen Tulpen stehen
auf dem Tisch und zittern
unaufhörlich (wie von der
vorbei rauschendenden Welt draußen)

Ich stützte die Ellenbogen auf
den Tisch, auf dem in einem
Glas gelbe Forsythien standen, und
dann sah ich, daß die Blumen
mitzitterten mit meinem Herz-
schlag; bei den andern waren
die Forsythien unbewegt.

Diese Frau, obwohl ich sie,
in Todesangst, bat, zu bleiben,
floh mich, weil sie den Tod
witterte

Bis jetzt in meinem Leben habe
38
nichts getan!​
Das Gefühl, ich könnte mich selber töten, einfach, indem ich immer weiter wüte
Das kalte Telefon​
Jetzt hilft nur noch still in der Sonne sitzen​
Er spürte, wie sein Körper ganz weit wurde für den Tod​
sterben in einem Autotunnel​
Die weit offenen Tulpen stehen auf dem Tisch und zittern unaufhörlich (wie von der vorbei rauschendenden Welt draußen)​
Ich stützte die Ellenbogen auf den Tisch, auf dem in einem Glas gelbe Forsythien standen, und dann sah ich, daß die Blumen mitzitterten mit meinem Herzschlag; bei den andern waren die Forsythien unbewegt.​
Diese Frau, obwohl ich sie, in Todesangst, bat, zu bleiben, floh mich, weil sie den Tod witterte​
Bis jetzt in meinem Leben habe ​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.

Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 15.03.1976-16.04.1976 (NB 003). Hg. von Anna Estermann und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 40. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197603-197604/methods/sdef:TEI/get?mode=p_40. Online abgerufen: 18.06.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links