Als ich sagte: "Mich als Toten", hob
ich bei dem letzten Wort ❬das
Kinn, als würde ich eine Keck-
heit aussprechen

Was für ein Glück es ist, einfach
eine Flasche Mineralwasser vor
einem anschauen können!

Das Gefühl, die Vergangenheit
völlig vergessen zu müssen, um
mich nicht mehr unter einem
Brustschmerz zu winden: ich
muß mein Gedächtnis verlieren! ↓↓

Ich merke, ich marche schon die
resignierten Gesten, des alten
Kranken nach!

gegenProust Proust, Marcel
+ Benjamin Benjamin, Walter

und das behütete
bürgerl. Bewußtsein mit seiner
Erinnerungslust mein Kampf
gegen das Gedächtnis, das
mich quält und martert aus
meiner Kindheit her bis jetzt:
mein Gechtnis bedroht mich
mit dem Tode
62
Als ich sagte: "Mich als Toten", hob ich bei dem letzten Wort das Kinn, als würde ich eine Keckheit aussprechen​
Was für ein Glück es ist, einfach eine Flasche Mineralwasser vor einem anschauen können!​
Das Gefühl, die Vergangenheit völlig vergessen zu müssen, um mich nicht mehr unter einem Brustschmerz zu winden: ich muß mein Gedächtnis verlieren!GegenProust Proust, Marcel
+ Benjamin Benjamin, Walter
und das behütete bürgerl. Bewußtsein mit seiner Erinnerungslust mein Kampf gegen das Gedächtnis, das mich quält und martert aus meiner Kindheit her bis jetzt: mein Gedächtnis bedroht mich mit dem Tode​
Ich merke, ich mache schon die resignierten Gesten, des alten Kranken nach!​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.



Als ich sagte: "Mich als Toten", hob
ich bei dem letzten Wort ❬das
Kinn, als würde ich eine Keck-
heit aussprechen

Was für ein Glück es ist, einfach
eine Flasche Mineralwasser vor
einem anschauen können!

Das Gefühl, die Vergangenheit
völlig vergessen zu müssen, um
mich nicht mehr unter einem
Brustschmerz zu winden: ich
muß mein Gedächtnis verlieren! ↓↓

Ich merke, ich marche schon die
resignierten Gesten, des alten
Kranken nach!

gegenProust Proust, Marcel
+ Benjamin Benjamin, Walter

und das behütete
bürgerl. Bewußtsein mit seiner
Erinnerungslust mein Kampf
gegen das Gedächtnis, das
mich quält und martert aus
meiner Kindheit her bis jetzt:
mein Gechtnis bedroht mich
mit dem Tode
62
Als ich sagte: "Mich als Toten", hob ich bei dem letzten Wort das Kinn, als würde ich eine Keckheit aussprechen​
Was für ein Glück es ist, einfach eine Flasche Mineralwasser vor einem anschauen können!​
Das Gefühl, die Vergangenheit völlig vergessen zu müssen, um mich nicht mehr unter einem Brustschmerz zu winden: ich muß mein Gedächtnis verlieren!GegenProust Proust, Marcel
+ Benjamin Benjamin, Walter
und das behütete bürgerl. Bewußtsein mit seiner Erinnerungslust mein Kampf gegen das Gedächtnis, das mich quält und martert aus meiner Kindheit her bis jetzt: mein Gedächtnis bedroht mich mit dem Tode​
Ich merke, ich mache schon die resignierten Gesten, des alten Kranken nach!​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.

Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 15.03.1976-16.04.1976 (NB 003). Hg. von Anna Estermann und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 64. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197603-197604/methods/sdef:TEI/get?mode=p_64. Online abgerufen: 18.06.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links