einem Tag ])

Der Psychoanalytiker wendete für
jeden Satz von mir einen "Code" an,
der aber nur ein anderes sprachliches
Fertig- Ssystem war; die Arbeit wäre es,
alle sprachlichen Fertigsysteme,
in denen die Leute existieren, zu
entsystematisieren; nicht Codes zu
finden, sondern diese wieder zu
entcodifizieren

Das Kind sagt schon, im Bade-
zimmer zeigend: "Deine Tabletten!"
Ich hinkte an dem Mann vorbei,
der aus dem Geldwagen vor der Bank stieg. Er
zog seinen Revolver und schaute
mir in die Augen; sein Blick war
tief und weit, und ich hatte das
Gefühl, er sei bereit, mich bei
einer der ersten falschen Bewegung zu
töten.

böse, spricht sie wie eine Maschine
wie oft hatte ich das Gefühl, daß
die Frauen meine Feinde seien
und doch fühle ich mich erhoben,
mich unter ihnen, die ich nicht
kenne, auf der Straße zu bewegen
11
einem Tag ])​
Der Psychoanalytiker wendete für jeden Satz von mir einen "Code" an, der aber nur ein anderes sprachliches Fertig-system war; die Arbeit wäre es, alle sprachlichen Fertigsysteme, in denen die Leute existieren, zu entsystematisieren; nicht Codes zu finden, sondern diese wieder zu entcodifizieren
Das Kind sagt schon, im Badezimmer, zeigend: "Deine Tabletten!"​
Ich hinkte an dem Mann vorbei, der aus dem Geldwagen vor der Bank stieg. Er zog seinen Revolver und schaute mir in die Augen; sein Blick war tief und weit, und ich hatte das Gefühl, er sei bereit, mich bei der ersten falschen Bewegung zu töten.​
böse, spricht sie wie eine Maschine wie oft hatte ich das Gefühl, daß die Frauen meine Feinde seien – und doch fühle ich mich erhoben, mich unter ihnen, die ich nicht kenne, auf der Straße zu bewegen​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.



einem Tag ])

Der Psychoanalytiker wendete für
jeden Satz von mir einen "Code" an,
der aber nur ein anderes sprachliches
Fertig- Ssystem war; die Arbeit wäre es,
alle sprachlichen Fertigsysteme,
in denen die Leute existieren, zu
entsystematisieren; nicht Codes zu
finden, sondern diese wieder zu
entcodifizieren

Das Kind sagt schon, im Bade-
zimmer zeigend: "Deine Tabletten!"
Ich hinkte an dem Mann vorbei,
der aus dem Geldwagen vor der Bank stieg. Er
zog seinen Revolver und schaute
mir in die Augen; sein Blick war
tief und weit, und ich hatte das
Gefühl, er sei bereit, mich bei
einer der ersten falschen Bewegung zu
töten.

böse, spricht sie wie eine Maschine
wie oft hatte ich das Gefühl, daß
die Frauen meine Feinde seien
und doch fühle ich mich erhoben,
mich unter ihnen, die ich nicht
kenne, auf der Straße zu bewegen
11
einem Tag ])​
Der Psychoanalytiker wendete für jeden Satz von mir einen "Code" an, der aber nur ein anderes sprachliches Fertig-system war; die Arbeit wäre es, alle sprachlichen Fertigsysteme, in denen die Leute existieren, zu entsystematisieren; nicht Codes zu finden, sondern diese wieder zu entcodifizieren
Das Kind sagt schon, im Badezimmer, zeigend: "Deine Tabletten!"​
Ich hinkte an dem Mann vorbei, der aus dem Geldwagen vor der Bank stieg. Er zog seinen Revolver und schaute mir in die Augen; sein Blick war tief und weit, und ich hatte das Gefühl, er sei bereit, mich bei der ersten falschen Bewegung zu töten.​
böse, spricht sie wie eine Maschine wie oft hatte ich das Gefühl, daß die Frauen meine Feinde seien – und doch fühle ich mich erhoben, mich unter ihnen, die ich nicht kenne, auf der Straße zu bewegen​

Kein Stellenkommentar auf der aktuellen Seite vorhanden.

Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 15.03.1976-16.04.1976 (NB 003). Hg. von Anna Estermann und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 13. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197603-197604/methods/sdef:TEI/get?mode=p_13. Online abgerufen: 24.06.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links