Deutsche: die Schuldigen sind verdammt,
ihre Schuld grimassenhaft, phantomhaft
ewiglich zu wiederholen – und auf diese Weise
für ewig verhaßt zu bleiben (die geisterhaften
Nachfahren in allen Weltstädten, die Zähne
bleckend, eben alles geisterhaft nachfahrend,
zwanghaft, in Ewigkeit) [F.-E.❬1❭!!] ( Eingebung )

Sie wurde verfügbar (hatte Zeit, gab das Sonstige
auf) [Wenn er nur wollte, würde sie verfügbar sein]

Das Gesicht ausdruckslos gemacht durchs Kaugummi-
kauen (Sonntagabend)

Er will, daß doch wenigstens jemand die von ihm
verweigerten Geschichten weitergibt

Sich mit einer vergangenen Arbeit verbindet❬nd❭,
wurde er ein Lebensbündel (abends, im Vorort-
zug) [sich verbindend mit der Fahrt OUEST–CEINT ? ❬U❭RE)

Er sieht den Zug leer fahren (in dem er steht),
obwohl es sich in ihm voll von Passagieren
bewegt, regt, schüttelt (die P. sind nur ? eine
Ph ? ❬a❭ntasie)

Als sei bei Frauen jener Zusammenhang zwischen
Gewesenem (Gemachtem oder Passiertem) viel
inniger, mehr vorhanden, und erzeuge Güte,
Nachsicht, Freundlichkeit, Fürsorge

Ohne Vorbereitung aus einem Zug aussteigen
ICH BIN NICHT ZUM SPRECHEN GEBOREN
(A. Handke, Amina
❬2❭ auch nicht; aber auch sie wird sich dahin künsteln)
müssen)

Jemand, den man mögen muß
Die Sexualität war für ihn nicht denkbar;
er konnte nur Glück haben, daß sie sich
manchmal mit ihm ereignete

Eine Frau, feig wie ein Mann
9
Deutsche: die Schuldigen sind verdammt, ihre Schuld grimassenhaft, phantomhaft ewiglich zu wiederholen – und auf diese Weise für ewig verhaßt zu bleiben (die geisterhaften Nachfahren in allen Weltstädten, die Zähne bleckend, eben alles geisterhaft nachfahrend, zwanghaft, in Ewigkeit) [F.-E.❬1❭!!]​
Sie wurde verfügbar (hatte Zeit, gab das Sonstige auf) [Wenn er nur wollte, würde sie verfügbar sein]​
Das Gesicht ausdruckslos gemacht durchs Kaugummikauen (Sonntagabend)​
Er will, daß doch wenigstens jemand die von ihm verweigerten Geschichten weitergibt​
Sich mit einer vergangenen Arbeit verbindend, wurde er ein Lebensbündel (abends, im Vorortzug) [sich verbindend mit der Fahrt OUEST–CEINT URE)​
Er sieht den Zug leer fahren (in dem er steht), obwohl es sich in ihm voll von Passagieren bewegt, regt, schüttelt (die P. sind nur eine Phantasie)​
Als sei bei Frauen jener Zusammenhang zwischen Gewesenem (Gemachtem oder Passiertem) viel inniger, mehr vorhanden, und erzeuge Güte, Nachsicht, Freundlichkeit, Fürsorge​
Ohne Vorbereitung aus einem Zug aussteigen​
ICH BIN NICHT ZUM SPRECHEN GEBOREN (A. Handke, Amina
❬2❭ auch nicht; aber auch sie wird sich dahin künsteln müssen)​
Jemand, den man mögen muß
Die Sexualität war für ihn nicht denkbar; er konnte nur Glück haben, daß sie sich manchmal mit ihm ereignete​
Eine Frau, feig wie ein Mann​
❬1❭F.-E.: Ein in den Notizbüchern häufig verwendetes Kürzel, das einem Hinweis von Peter Handke zufolge als "Form-Element" aufzulösen ist.
❬2❭Möglicherweise steht die Abkürzung für Amina Handke, Amina
, sie könnte sich jedoch auch auf eine andere Person beziehen.


Deutsche: die Schuldigen sind verdammt,
ihre Schuld grimassenhaft, phantomhaft
ewiglich zu wiederholen – und auf diese Weise
für ewig verhaßt zu bleiben (die geisterhaften
Nachfahren in allen Weltstädten, die Zähne
bleckend, eben alles geisterhaft nachfahrend,
zwanghaft, in Ewigkeit) [F.-E.❬1❭!!] ( Eingebung )

Sie wurde verfügbar (hatte Zeit, gab das Sonstige
auf) [Wenn er nur wollte, würde sie verfügbar sein]

Das Gesicht ausdruckslos gemacht durchs Kaugummi-
kauen (Sonntagabend)

Er will, daß doch wenigstens jemand die von ihm
verweigerten Geschichten weitergibt

Sich mit einer vergangenen Arbeit verbindet❬nd❭,
wurde er ein Lebensbündel (abends, im Vorort-
zug) [sich verbindend mit der Fahrt OUEST–CEINT ? ❬U❭RE)

Er sieht den Zug leer fahren (in dem er steht),
obwohl es sich in ihm voll von Passagieren
bewegt, regt, schüttelt (die P. sind nur ? eine
Ph ? ❬a❭ntasie)

Als sei bei Frauen jener Zusammenhang zwischen
Gewesenem (Gemachtem oder Passiertem) viel
inniger, mehr vorhanden, und erzeuge Güte,
Nachsicht, Freundlichkeit, Fürsorge

Ohne Vorbereitung aus einem Zug aussteigen
ICH BIN NICHT ZUM SPRECHEN GEBOREN
(A. Handke, Amina
❬2❭ auch nicht; aber auch sie wird sich dahin künsteln)
müssen)

Jemand, den man mögen muß
Die Sexualität war für ihn nicht denkbar;
er konnte nur Glück haben, daß sie sich
manchmal mit ihm ereignete

Eine Frau, feig wie ein Mann
9
Deutsche: die Schuldigen sind verdammt, ihre Schuld grimassenhaft, phantomhaft ewiglich zu wiederholen – und auf diese Weise für ewig verhaßt zu bleiben (die geisterhaften Nachfahren in allen Weltstädten, die Zähne bleckend, eben alles geisterhaft nachfahrend, zwanghaft, in Ewigkeit) [F.-E.❬1❭!!]​
Sie wurde verfügbar (hatte Zeit, gab das Sonstige auf) [Wenn er nur wollte, würde sie verfügbar sein]​
Das Gesicht ausdruckslos gemacht durchs Kaugummikauen (Sonntagabend)​
Er will, daß doch wenigstens jemand die von ihm verweigerten Geschichten weitergibt​
Sich mit einer vergangenen Arbeit verbindend, wurde er ein Lebensbündel (abends, im Vorortzug) [sich verbindend mit der Fahrt OUEST–CEINT URE)​
Er sieht den Zug leer fahren (in dem er steht), obwohl es sich in ihm voll von Passagieren bewegt, regt, schüttelt (die P. sind nur eine Phantasie)​
Als sei bei Frauen jener Zusammenhang zwischen Gewesenem (Gemachtem oder Passiertem) viel inniger, mehr vorhanden, und erzeuge Güte, Nachsicht, Freundlichkeit, Fürsorge​
Ohne Vorbereitung aus einem Zug aussteigen​
ICH BIN NICHT ZUM SPRECHEN GEBOREN (A. Handke, Amina
❬2❭ auch nicht; aber auch sie wird sich dahin künsteln müssen)​
Jemand, den man mögen muß
Die Sexualität war für ihn nicht denkbar; er konnte nur Glück haben, daß sie sich manchmal mit ihm ereignete​
Eine Frau, feig wie ein Mann​
❬1❭F.-E.: Ein in den Notizbüchern häufig verwendetes Kürzel, das einem Hinweis von Peter Handke zufolge als "Form-Element" aufzulösen ist.
❬2❭Möglicherweise steht die Abkürzung für Amina Handke, Amina
, sie könnte sich jedoch auch auf eine andere Person beziehen.
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 24.04.1978-26.08.1978 (NB 015). Hg. von Anna Estermann, Vanessa Hannesschläger und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Katharina Pektor, Ulrich von Bülow und Bernhard Fetz. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 14.06.2024. Seite 11. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197804-197808/methods/sdef:TEI/get?mode=p_11. Online abgerufen: 24.06.2024.

Transkription und Übersetzung fremdsprachiger oder stenographierter Textstellen

Ioannis Fykias (Altgriechisch), Ana Grigalashvili (Georgisch), Angelika Kolesnikow (Russisch), Anna Montané Forasté (Spanisch), Helmut Moysich (Italienisch, Französisch), Martin Springinklee (Steno), Dominik Srienc (Slowenisch) und Dorothea Weber (Latein).

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links