(das ist vor allem ein trostlos-schamloser
Anblick); Haltung des Ich; nicht Kreatürlich-
keit des Ich

Auf den ersten Blick muß er ihren Blick ertragen,
kein einziges kleines Ausweichen – dann wird sie
sich interessieren

himmelblauer Himmel über C. ❬1❭
Sein Erlebnis ist, daß ihm keine Schlüssel-Er-
lebnisse mehr möglich sind (er ist schon zu
lang im freien Lebensraum)

Ab einem bestimmten Moment seiner Geschichte
will er keine Ermutigung mehr (findet sie
unerträglich; braucht sie auch nicht mehr)

Aus dem Nachtdunkel heraus bewegt
sich ein Zweig (im Wind)

Ich sah aus den Augenwinkeln meinen
Schatten wie ein Haustier

Er konnte schweigen, das Schweigen an-
halten, darin frei werden, schwingen

Eine Traurigkeit, daß einem der Kopf da-
von platzt

Sie hat sich nie hingegeben (gegeben); sie
hat es manchmal geschehen lassen (in
welcher Verfassung auch immer: erstaunt,
amüsiert, müde, überrumpelt, zufällig,
resigniert, gutmütig, servil beiläufig [im Lauf der
Ereignisse] – aber sie hat sich nie hingegeben,
mich gewollt [G.-a]: Monster

Zum Mond betend, sich berührend, an den
Seiten (zuvor die Arme zum M. erhebend)

Abend mit in den Augen hängenden Tränen
aller (Komik)

Die Wimpern einer Fremden in der Sonne,
76
(das ist vor allem ein trostlos-schamloser Anblick); Haltung des Ich; nicht Kreatürlichkeit des Ich​
Auf den ersten Blick muß er ihren Blick ertragen, kein einziges kleines Ausweichen – dann wird sie sich interessieren​
himmelblauer Himmel über C. ❬1❭
Sein Erlebnis ist, daß ihm keine Schlüssel-Erlebnisse mehr möglich sind (er ist schon zu lang im freien Lebensraum)​
Ab einem bestimmten Moment seiner Geschichte will er keine Ermutigung mehr (findet sie unerträglich; braucht sie auch nicht mehr)​
Aus dem Nachtdunkel heraus bewegt sich ein Zweig (im Wind)​
Ich sah aus den Augenwinkeln meinen Schatten wie ein Haustier​
Er konnte schweigen, das Schweigen anhalten, darin frei werden, schwingen​
Eine Traurigkeit, daß einem der Kopf davon platzt​
Sie hat sich nie hingegeben (gegeben); sie hat es manchmal geschehen lassen (in welcher Verfassung auch immer: erstaunt, amüsiert, müde, überrumpelt, zufällig, resigniert, gutmütig, servil, beiläufig [im Lauf der Ereignisse] – aber sie hat sich nie hingegeben, mich gewollt [G.-a]: Monster​
Zum Mond betend, sich berührend, an den Seiten (zuvor die Arme zum M. erhebend)​
Abend mit in den Augen hängenden Tränen aller (Komik)​
Die Wimpern einer Fremden in der Sonne, ​
❬1❭Diese Abkürzung kann nicht eindeutig aufgelöst werden, möglicherweise steht sie für Clamart Clamart
.


(das ist vor allem ein trostlos-schamloser
Anblick); Haltung des Ich; nicht Kreatürlich-
keit des Ich

Auf den ersten Blick muß er ihren Blick ertragen,
kein einziges kleines Ausweichen – dann wird sie
sich interessieren

himmelblauer Himmel über C. ❬1❭
Sein Erlebnis ist, daß ihm keine Schlüssel-Er-
lebnisse mehr möglich sind (er ist schon zu
lang im freien Lebensraum)

Ab einem bestimmten Moment seiner Geschichte
will er keine Ermutigung mehr (findet sie
unerträglich; braucht sie auch nicht mehr)

Aus dem Nachtdunkel heraus bewegt
sich ein Zweig (im Wind)

Ich sah aus den Augenwinkeln meinen
Schatten wie ein Haustier

Er konnte schweigen, das Schweigen an-
halten, darin frei werden, schwingen

Eine Traurigkeit, daß einem der Kopf da-
von platzt

Sie hat sich nie hingegeben (gegeben); sie
hat es manchmal geschehen lassen (in
welcher Verfassung auch immer: erstaunt,
amüsiert, müde, überrumpelt, zufällig,
resigniert, gutmütig, servil beiläufig [im Lauf der
Ereignisse] – aber sie hat sich nie hingegeben,
mich gewollt [G.-a]: Monster

Zum Mond betend, sich berührend, an den
Seiten (zuvor die Arme zum M. erhebend)

Abend mit in den Augen hängenden Tränen
aller (Komik)

Die Wimpern einer Fremden in der Sonne,
76
(das ist vor allem ein trostlos-schamloser Anblick); Haltung des Ich; nicht Kreatürlichkeit des Ich​
Auf den ersten Blick muß er ihren Blick ertragen, kein einziges kleines Ausweichen – dann wird sie sich interessieren​
himmelblauer Himmel über C. ❬1❭
Sein Erlebnis ist, daß ihm keine Schlüssel-Erlebnisse mehr möglich sind (er ist schon zu lang im freien Lebensraum)​
Ab einem bestimmten Moment seiner Geschichte will er keine Ermutigung mehr (findet sie unerträglich; braucht sie auch nicht mehr)​
Aus dem Nachtdunkel heraus bewegt sich ein Zweig (im Wind)​
Ich sah aus den Augenwinkeln meinen Schatten wie ein Haustier​
Er konnte schweigen, das Schweigen anhalten, darin frei werden, schwingen​
Eine Traurigkeit, daß einem der Kopf davon platzt​
Sie hat sich nie hingegeben (gegeben); sie hat es manchmal geschehen lassen (in welcher Verfassung auch immer: erstaunt, amüsiert, müde, überrumpelt, zufällig, resigniert, gutmütig, servil, beiläufig [im Lauf der Ereignisse] – aber sie hat sich nie hingegeben, mich gewollt [G.-a]: Monster​
Zum Mond betend, sich berührend, an den Seiten (zuvor die Arme zum M. erhebend)​
Abend mit in den Augen hängenden Tränen aller (Komik)​
Die Wimpern einer Fremden in der Sonne, ​
❬1❭Diese Abkürzung kann nicht eindeutig aufgelöst werden, möglicherweise steht sie für Clamart Clamart
.
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 24.04.1978-26.08.1978 (NB 015). Hg. von Anna Estermann, Vanessa Hannesschläger und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 01.12.2023. Seite 78. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197804-197808/methods/sdef:TEI/get?mode=p_78. Online abgerufen: 23.02.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links