sich tatsächlich um den Kelch

Nach der K. setzt sich der P. schweigend vor das Gebets-
pult und scheint zu sterben ("La messa e finita –
andate in pace❬1❭")

Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter
dem marmorierten Holzaltar eine großartige
leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand"

Ein Bild, wo der Gekreuzigte plastisch aus der ge-
malten Fläche tritt, sich wölbt (eher); eine Wand-
nische, in der ein Besen steht

Vor Schreck wurde er einen Moment lang blind,
aber es war keine Schwärze vor den
Augen, sondern die kontur-
los ge¬wordene Farbe der
Schreckquelle:
grüne Blindheit

Gottesdienst im
Bahnhof, mit Lauts❬pre-❭
chern in die Halle❬n
das Summ❬en
der Anlagen

Vor dem
Zugfenster
die nahen
Gebüsche
und
Bäume
und
Gräser werden im Fahren zu
einem Raum, einem stehenden, einer Jalousie,
mit unablässig zitternden, sich öffnenden, schlie❬¬-❭
ßenden, verwerfenden Gliedern; Bewegungen an
Ort und Stelle, eine ewiges Auf- und Abflimmern der
Lamellen (wenn die Stäucher schütter und das
Laub nicht sehr dicht war, manchmal der Eindru❬ck,
als führe ein Orkan durch die Jalousie

Ihre Strenge und Unterwürfigkeit
Ein alter Zug mit Holzbanken, Türen vom Bahn-
steig direkt ins Abteil, Mittelgang, so daß man
durch die vielen Mittelgangtürfenster vom Ende
165
sich tatsächlich um den Kelch​
Nach der K. setzt sich der P. schweigend vor das Gebetspult und scheint zu sterben ("La messa e finita – andate in pace❬1❭")​
Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter dem marmorierten Holzaltar eine großartige leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand"​
Ein Bild, wo der Gekreuzigte plastisch aus der gemalten Fläche tritt, sich wölbt (eher); eine Wandnische, in der ein Besen steht​
Vor Schreck wurde er einen Moment lang blind, aber es war keine Schwärze vor den Augen, sondern die konturlos ge¬wordene Farbe der Schreckquelle: grüne Blindheit​
Gottesdienst im Bahnhof, mit Lautspre-chern in die Hallen das Summen der Anlagen​
Vor dem Zugfenster die nahen Gebüsche und Bäume und Gräser werden im Fahren zu einem Raum, einem stehenden, einer Jalousie, mit unablässig zitternden, sich öffnenden, schlie-ßenden, verwerfenden Gliedern; Bewegungen an Ort und Stelle, eine ewiges Auf- und Abflimmern der Lamellen (wenn die Stäucher schütter und das Laub nicht sehr dicht war, manchmal der Eindruck, als führe ein Orkan durch die Jalousie)​
Ihre Strenge und Unterwürfigkeit​
Ein alter Zug mit Holzbänken, Türen vom Bahnsteig direkt ins Abteil, Mittelgang, so daß man durch die vielen Mittelgangtürfenster vom Ende ​
❬1❭Übersetzung: "Die Messe ist vorbei – geht in Frieden" (Marius Petermandl)

Zeichnungen

❬a❭Z38/NB 015: Seitenkapelle mit Altar (Triest) – darauf zwei Kerzen, Stühle davor; kleine eh. Zeichnung (Fineliner: rot), mit korrespondierender Notiz: "Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter dem marmorierten Holzaltar eine großartige leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand""(ES. 167).
Wahrscheinlich handelt es sich um eine Seitenkapelle in der Kathedrale San Giusto Martire Kathedrale San Giusto Martire, Triest
in Triest Trieste
.


sich tatsächlich um den Kelch

Nach der K. setzt sich der P. schweigend vor das Gebets-
pult und scheint zu sterben ("La messa e finita –
andate in pace❬1❭")

Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter
dem marmorierten Holzaltar eine großartige
leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand"

Ein Bild, wo der Gekreuzigte plastisch aus der ge-
malten Fläche tritt, sich wölbt (eher); eine Wand-
nische, in der ein Besen steht

Vor Schreck wurde er einen Moment lang blind,
aber es war keine Schwärze vor den
Augen, sondern die kontur-
los ge¬wordene Farbe der
Schreckquelle:
grüne Blindheit

Gottesdienst im
Bahnhof, mit Lauts❬pre-❭
chern in die Halle❬n
das Summ❬en
der Anlagen

Vor dem
Zugfenster
die nahen
Gebüsche
und
Bäume
und
Gräser werden im Fahren zu
einem Raum, einem stehenden, einer Jalousie,
mit unablässig zitternden, sich öffnenden, schlie❬¬-❭
ßenden, verwerfenden Gliedern; Bewegungen an
Ort und Stelle, eine ewiges Auf- und Abflimmern der
Lamellen (wenn die Stäucher schütter und das
Laub nicht sehr dicht war, manchmal der Eindru❬ck,
als führe ein Orkan durch die Jalousie

Ihre Strenge und Unterwürfigkeit
Ein alter Zug mit Holzbanken, Türen vom Bahn-
steig direkt ins Abteil, Mittelgang, so daß man
durch die vielen Mittelgangtürfenster vom Ende
165
sich tatsächlich um den Kelch​
Nach der K. setzt sich der P. schweigend vor das Gebetspult und scheint zu sterben ("La messa e finita – andate in pace❬1❭")​
Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter dem marmorierten Holzaltar eine großartige leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand"​
Ein Bild, wo der Gekreuzigte plastisch aus der gemalten Fläche tritt, sich wölbt (eher); eine Wandnische, in der ein Besen steht​
Vor Schreck wurde er einen Moment lang blind, aber es war keine Schwärze vor den Augen, sondern die konturlos ge¬wordene Farbe der Schreckquelle: grüne Blindheit​
Gottesdienst im Bahnhof, mit Lautspre-chern in die Hallen das Summen der Anlagen​
Vor dem Zugfenster die nahen Gebüsche und Bäume und Gräser werden im Fahren zu einem Raum, einem stehenden, einer Jalousie, mit unablässig zitternden, sich öffnenden, schlie-ßenden, verwerfenden Gliedern; Bewegungen an Ort und Stelle, eine ewiges Auf- und Abflimmern der Lamellen (wenn die Stäucher schütter und das Laub nicht sehr dicht war, manchmal der Eindruck, als führe ein Orkan durch die Jalousie)​
Ihre Strenge und Unterwürfigkeit​
Ein alter Zug mit Holzbänken, Türen vom Bahnsteig direkt ins Abteil, Mittelgang, so daß man durch die vielen Mittelgangtürfenster vom Ende ​
❬1❭Übersetzung: "Die Messe ist vorbei – geht in Frieden" (Marius Petermandl)

Zeichnungen

❬a❭Z38/NB 015: Seitenkapelle mit Altar (Triest) – darauf zwei Kerzen, Stühle davor; kleine eh. Zeichnung (Fineliner: rot), mit korrespondierender Notiz: "Falltür in der Seitenkapelle (Holz); dort hinter dem marmorierten Holzaltar eine großartige leere Wölbung (~ Moskau Moskau
); "Unterstand""(ES. 167).
Wahrscheinlich handelt es sich um eine Seitenkapelle in der Kathedrale San Giusto Martire Kathedrale San Giusto Martire, Triest
in Triest Trieste
.
Zitiervorschlag

Handke, Peter: Notizbuch 24.04.1978-26.08.1978 (NB 015). Hg. von Anna Estermann, Vanessa Hannesschläger und Katharina Pektor. In: Ders.: Notizbücher. Digitale Edition. Hg. von Ulrich von Bülow, Bernhard Fetz und Katharina Pektor. Deutsches Literaturarchiv Marbach und Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Release 01.12.2023. Seite 167. URL: https://edition.onb.ac.at/fedora/objects/o:hnb.nb.197804-197808/methods/sdef:TEI/get?mode=p_167. Online abgerufen: 23.02.2024.

Lizenzhinweis

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (CC BY-NC-ND 4.0)

Weitere Informationen entnehmen Sie den Lizenzangaben.

Links